top of page
  • _

Urheberrecht/Abmahnung


Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass zwischen der Union und der FDP eine Einigung über ein Gesetz erzielt werden konnte, das Verbraucher vor Massenabmahnungen bei Urheberrechtsverletzungen schützen soll. Der Gesetzesentwurf soll Anfang Februar ins Kabinett eingebracht werden, um noch vor der Sommerpause das gesamte parlamentarische Verfahren durchlaufen zu können. Demnach soll für eine Filesharing-Abmahnung pauschal ein Gegenstandswert von EUR 1.000,00 zu Grunde zu legen sein. Das anwaltliche Honorar für eine Abmahnung beliefe sich dann auf insgesamt 155,30 €. Es steht aber zu befürchten, dass daneben Schadensersatzforderungen wegen der in Rede stehenden Urheberrechtsverletzung an den Verbraucher herangetragen werden (Berechnung des Schadens im Wege der fiktiven Lizenzanalogie). Neben dem bereits bestehenden § 97 a II UrhG will der Gesetzgeber nun einen weiteren Versuch unternehmen, die Abmahnkosten für Urheberrechtsverletzungen zu beschränken.

6 views0 comments

Recent Posts

See All

Anwaltliches Kosten- und Vergütungsrecht

Über das 2. Gesetz zur Modernisierung des Kostenrechts (2. KostRMoG) wird in 1. Lesung in der nächsten turnusmäßigen Sitzungswoche des Bundestages Ende Januar beraten. Der Gesetzentwurf enthält umfang

Verkehrsrecht / Nutzungsausfallentschädigung

Verkehrsrecht - Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen auf Gutachtenbasis: Sofern die in Anspruch genommene Versicherung ihre Eintrittspflicht bestätigt und den entstandenen Schaden auf Basis des

Mietrecht - Vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses

Ein Beitrag zu den Möglichkeiten der vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses bei Stellung eines Nachmieters durch den Mieter / Verkürzung der Kündigungsfrist - http://rechtsanwalt-muenchen.net/mi

Kommentare


bottom of page